Arduino für Künstler und Design Thinker

Arduino

Arduino Allgemein

Der Arduino ist ein Open-Source-Plattform für Micro Computing auf Basis von einfach zu bedienende Hardware und Software. Es ist für Stand-Alone-Projekte vorgesehen. Durch die Open Source Community wird das Wissen gefördert und weiter geteilt. Somit ist es auch für Anfänger einfacher in die Welt der Micro- Computing einzutauchen ohne vorher Elektrotechnik oder Informatik studiert zu haben. Im Internet findet sich viele Projekte mit Beschreibungen zum Nachbauen.

Voraussetzungen für Arduino Betrieb

Als Grundausstattung braucht man lediglich nur ein Arduino Board, was etwas für 20€ zu haben ist und die frei zur Verfügung stehende Entwicklungsumgebung auch IDE genannt (Integraler Development Environment). Der Arduino wurde zum Teil mit der Idee entwickelt, um Künstler, Designer und Tüftlern zu helfen, Computer-Art zu entwickeln ohne sich vorher sehr intensive mit der Theorie zu beschäftigen. Die Arduino-IDE kann unter Linux, Mac und Windows betrieben werden.

Arduino unterstützt Design Thinker bei Protoyping um eine Idee, die neu geboren wurde schnell greifbar zu machen. Oft wird hierbei auch von Interaction Desing gesprochen. Hier steht das Prototyping als Methode im Zentrum der Entwicklung. Dabei findet der Entwurf und das Design in einem Interaktiven Prozess basierend auf dem Protypen mit ständig optimiertem Design, statt. Dieses Vorgehen ist zwar unter den Künstler ein ganz normal, ist aber nicht unbedingt die klassischen Vorgehensweise bei Technologie behafteten Projekten und gerade im Bereich der Elektrotechnik und Informatik. Andere als beim klassischen Engineering soll hier nicht nach strikten Prozessen entwickelt werden, wo das Ziel schon festgelegt ist, sondern speziell steht das Verloren gehen auf dem Weg im Vordergrund, damit die Möglichkeit besteht auch an einem ganz anderen Punkt zu landen, der vorher nicht explizit festgelegt wurde.

Experimentieren und Tüfteln

Die Arduino Welt ist vergleichbar mit der Comic Figur Daniel Düsentrieb von Walt Disney. Beim Tüfteln geht es darum mit Technologien herumzuexperimentieren und verschiedene Möglichkeiten aufzudecken. Hier steht auch das verwerten von bereits vorhandener Technologie in einem neuen Zusammenhang zu verwenden. Das können Elektrobauteile von alten Geräten sein oder auch Spielzeuge die nicht mehr gebraucht werden. Denn oft haben diese Geräte interessante Bauteile, um neue Ideen oder Prototype generieren zu können. Wichtig ist hierbei, dass bei der Generierung von neuen Ideen, wenig Unterbrechung im Experimentierprozess stattfindet. Das gute daran ist, dass jeder beeindruckende Projekte erzeugen kann, ohne ein Experte oder Genie zu sein.

Von Adafruit und Arduino Gemma Board gibt es z.B. die „FLORA Wearable electronic platform“. Das sind kleine Boards, die es einfach machen, Micro Computing in die Kleidung zu integrieren.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.